Samstag, 13. Dezember 2014

Rezension "Die Hässlichen"


Melanie Vega - Die Hässlichen

Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 340 Seiten
Verlag: ePubli GmbH
ISBN:
 978-3844280197
Erscheinungsdatum: 04. Februar 2014

Preis: 
(D) 17,95 
Quelle: http://www.amazon.de

Ebook: http://www.epubli.de/shop/






Inhalt:

Die Freundinnen Helena und Claire sind hässlich. Claire schon immer, Helena erst, seit ihr Gesicht bei einem Unfall entstellt wurde. Rumjammern? Fehlanzeige! Schönheits-OPs? Auf keinen Fall! Die beiden jungen Frauen haben genug davon, sich für ihr Aussehen zu schämen. Sie gründen die Fuglies (the fucking uglies), eine Mischung aus exklusivem Club und Selbsthilfegruppe für hässliche Menschen. Das Konzept trifft einen Nerv und die Gruppe wächst rapide. Die Fuglies treffen sich regelmäßig, veranstalten verrückte Happenings und Partys. Sie drehen den Spieß um, machen das Hässlichsein cool. Wer zu schön ist, gehört nicht dazu. Schnell werden die Fuglies und ihre Anführerin Helena zu Medienstars.
Bald gibt es jedoch Spannungen und Streitigkeiten über den Weg, den die Gruppe einschlagen soll. Die einen wollen einfach nur ihren Spaß, die anderen werden immer radikaler und wollen zur Not mit Gewalt gegen die „Diktatur der Schönheit“ vorgehen. Als die Medien sich gegen die Fuglies wenden und die Lage vollkommen zu eskalieren droht, ist auch die Freundschaft von Helena und Claire im Begriff, zu zerbrechen.
„Die Hässlichen“ – eine literarische tour de force durch die Welt von Körperkult und Beautyjunkies. Irgendwo zwischen Poesie und Punk, Wahrheit und Wahn, Botox und Babyspeck. 

Meine Meinung:

Ich habe schon viele positive Meinungen über dieses Buch gehört und war wirklich total gespannt es zu lesen. Die Idee, die dahinter steckt fand ich schon mal total super und habe eine total neuartige Geschichte erwartet, die ich auch bekommen habe.

Helena und Claire kennen sich von Kindheit an. Claire hat sich schon immer hässlich gefühlt und kennt es nicht anders. Helena hingegen ist schön, doch steht schon immer im Schatten ihrer kleinen Schwester, die Model ist. Nach einem Autounfall ist ihr Gesicht entstellt und ab nun ist sie ebenfalls hässlich. Sie entschließt sich, mit Claires Hilfe die Fuglies zu gründen.

Die Fuglies sind eine Gruppe aus verschiedenen hässlichen Menschen. Hübsche Gesichter werden abgelehnt und raus geekelt.
Aus der Gruppe wird eine richtige Gemeinschaft. Sie treffen sich in ihrer Freizeit, verbünden sich gegen die Schönen und planen gemeinsam Aktionen.
Was als eine Art Selbsthilfegruppe beginnt, wird immer größer und wird zu einer Art Kunst. Die Gruppe wird immer größer, berühmter und stärker, sogar die Medien berichten darüber. Endlich bekommt Helena die Anerkennung und Aufmerksamkeit, die sie sich immer gewünscht hat. Doch all das bleibt nicht ohne Folgen.

Helena war zu Beginn der Geschichte zurückhaltend und voller Zweifel gegen sich selber. Sie unterliegt dem Beautywahn, wie alle anderen auch. Doch nach ihrem Unfall, der ihr Gesicht vollkommen entstellt, wächst ihr Selbstbewusstsein erst Recht. Sie ist die Gründerin der Fuglies und hat somit das Sagen. Sie ist eine Autoritätsperson, nach der sich die anderen richten!

Claire ist ebenfalls zurückhaltend, macht keine so große Wandlung wie ihre Freundin und bleibt lieber im Hintergrund. Sie weiß, dass sie zu den Hässlichen gehört und nimmt ihr Schicksal so hin. Claire habe ich echt gern gemocht, hatte auch oftmals ein wenig Mitleid mit ihr.

Bastian ist einer der Fuglies. Er hat ganz schlimme Akne und schon immer darunter gelitten. Er hatte nie Freunde, hat nie irgendwo dazu gehört und war immer alleine. Durch die Fuglies hat er endlich das Gefühl, irgendwo dazu zu gehören. Sein Traum, einer Gemeinschaft anzugehören, wird endlich wahr.

Von der Idee, die hinter der Geschichte steckt, bin ich total begeistert! Es ist mal etwas neues, was ich bisher so noch nie gelesen habe! Es gab also diesen neuen "Wow-Effekt". Die Handlung ist manchmal echt hart und makaber, das Buch ist also nichts für schwache Nerven. Was mir an den Fuglies gut gefallen hat, war deren Motto "Auch hässliche Frauen können sexy sein". Die Frage ist natürlich immer, wer oder was ist hässlich, bzw. gibt es überhaupt hässliche Menschen? Ist Schönheit nicht eigentlich eine Frage des Betrachters. Leider ist die Realität anders. Genau wie im Buch leben auch wir in einer Welt voller Schönheitsideale und dem Druck und Wunsch schön zu sein und Anerkennung zu bekommen. Ich finde jeder sollte dieses Buch lesen, es macht klar, wie sehr das alles ausarten könnte. Vieles wird auch ein wenig übertrieben dargestellt. Trotzdem sollten wir uns darüber im klaren sein, wie sehr das Buch an die Realität heran reicht.


Das Buch erhält von mir vier von fünf Eulen!






Vielen Dank an Melanie Raabe, für das Leseexemplar! :)


Kommentare:

  1. Hei :) tolle Rezension. Du hast mich auf jeden Fall neugierig gemacht und das Buch ist sofort auf meine Wunschliste gehüpft :)

    LG
    Joannah :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, :)
      danke dir. das freut mich :) liebe grüße

      Löschen
  2. Uii von dem Buch habe ich vorher noch nie etwas gehört, aber es klingt super!
    Ich kenne bisher nur Uglies, eine Dystopie, wo alle normalen Menschen "Hässlich" sind und ab dem 18. Lebensjahr durch eine Schönheitsoperation zu einer "Barbie" werden.
    Alles Liebe,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Uglies Trilogie kenne ich auch. Ich habe vor gefühlten 10 Jahren den ersten Teil davon gelesen, kann mich aber an absolut gar nichts mehr erinnern. :D

      Alles Liebe <3

      Löschen
  3. Huhu!
    Das Buch kenn ich gar nicht, aber schon der Klappentext konnte mich mitreißen. Deine Rezension hat mich dazu gebracht es auf meine Wunschliste zu setzen.
    Liebste Grüße und ein schönes Restwochenende,
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sara, :)
      das freut mich! :)
      Danke, wünsche ich dir auch.
      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Huhu Nicki,
    Ich kann dir nur zustimmen, das Buch ist klasse! :-)
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    AntwortenLöschen