Montag, 15. Dezember 2014

Rezension "Raum 213 - Harmlose Hölle"


Amy Crossing - Raum 213 - Harmlose Hölle

Reihe: Band 1 von 5 
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 176 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 
978-3-7855-7871-1
Erschienen: 1. Auflage 2014
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 7,95€ [D] | 8,20€ [A]
Quelle: http://www.loewe-verlag.de






Inhalt:

Das Debüt der Jugendbuch-Autorin Amy Crossing: Die neue Reihe um eine geheimnisvolle Highschool sorgt für Gänsehaut. Mystery-Thrill vom Feinsten!

Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt!

Für Liv scheint es gerade nicht schlimmer kommen zu können: Ihr Freund hat auf einer Party eine Andere geküsst – vor ihren Augen! – und sie wird von dem unheimlichen Ethan verfolgt. Er bedroht sie, macht komische Andeutungen. Liv ist eingeschüchtert, nimmt die Drohungen jedoch erst nicht ernst. Bis sie ein Mädchen in ihrem Garten findet – Ethans Ex-Freundin, ermordet!


Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch eher spontan gekauft, ohne es vorher groß beachtet zu haben, aber ich war auf einmal einfach so neugierig.

Nachdem Liv auf einer Party von ihrem Freund betrogen wird, scheint alles anders zu sein. Auf einmal passieren seltsame Dinge. Ein ihr unbekannter Junge lauert ihr auf, in ihrem Garten wird eine Leiche gefunden und sie wird bedroht. 
Auch ihr Bruder verhält sich auf einmal komisch und sie weiß nicht warum. Einzig ihren besten Freunden Mai und Toby kann sie noch vertrauen.
Was steckt hinter den mysteriösen und unheimlichen Zwischenfällen? Hat es etwas mit Raum 213 zu tun?

Das Buch ist recht dünn und da ich gerade auf eine kurze Geschichte für zwischendurch Lust hatte, kam es mir genau recht.
Schon nach wenigen Seiten ist man voll in der Geschichte drin.
Liv verlässt überstürzt die Party, auf der ihr Freund ein anderes Mädchen küsst und wird daraufhin von Ethan verfolgt. Doch er tut ihr nichts, weshalb Liv noch verwirrter ist als vorher.

Immer wieder taucht Ethan auf und man ahnt schon, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Auch Liv merkt es und nimmt sich vor ihm in Acht.

In dieser kurzen Geschichte konnte ich leider keinen besonderen Draht zu Liv aufbauen, vielleicht wirklich, weil die Zeit dazu einfach viel zu knapp ist. Bevor man sich versieht ist das Buch schon wieder vorbei.
Die Geschichte ist spannend und ein wenig unheimlich, keine Frage, aber was mich wirklich sehr gestört hat, sind ein paar kleine Logikfehler, zu denen ich hier weiter nichts sagen möchte, um nicht zu spoilern.

Die Kapitel waren kurz und knapp, was auch gepasst hat, denn bei einem Buch, was nicht mal 200 Seiten hat, kann man auch keine 20 seitigen Kapitel erwarten.
Die Kapitel endeten häufig spannend, sodass man einfach direkt weiter gelesen hat.

Zwischendurch gab es immer wieder Rückblicke, was vor zwei Jahren in Raum 213 geschah, doch ehrlich gesagt hat es mir hier viel zu wenig Hintergrundwissen gegeben. Was es nun wirklich mit diesem Raum auf sich hat, haben wir gar nicht wirklich erfahren und obwohl es doch in dem Buch um diesen Raum gehen sollte, spielte er meiner Meinung nach nur eine geringe Rolle.
Das fand ich ein bisschen schade, ich hätte gerne mehr darüber erfahren.

Die Handlung hat mir, bis auf die kleinen Fehler, ganz gut gefallen und auch die Spannung war auf jeden Fall da. Leider konnte mich die Geschichte desweiteren nicht so richtig überzeugen. Trotzdem möchte ich zumindest einen weiteren Teil der Reihe lesen und werde danach entscheiden, ob ich sie weiter fortsetze, oder es nach zwei Teilen belasse.


Das Buch erhält von mir zweieinhalb von fünf Eulen!




Kommentare: