Freitag, 13. Februar 2015

Rezension "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung"


Veronica Roth - Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Originaltitel: Allegiant

Aus dem Amerikanischen von: Petra Koob-Pawis
Reihe: 3 von 3.5
Ausgabe: Gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 512 Seiten
Verlag: Cbt
ISBN: 978-3-570-16157-9
Erscheinungsdatum: 10.12.2012
Preis: 17,99€ [D] | 18,50€ [A] | sFr 25,90
Quelle: http://www.randomhouse.de



Inhalt:

Die Lüge hinter dem Zaun holt Tris und Four ein

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.


Meine Meinung:

Also diese Reihe hat es wirklich in sich!

Achtung! Spoilergefahr! Lies nicht weiter, wenn du das Buch noch nicht selber gelesen hast! Das Fazit kann gelesen werden!!!

Tris und Four haben es geschafft, die Wahrheit ans Licht zu bringen und haben sich mit einer kleinen Gruppe der Getreuen auf den Weg gemacht, die Welt hinter dem Zaun zu erkunden. Schon bald treffen sie auf ersten Hindernisse und Gefahren. Von Zeit zu Zeit schwindet die Größe der Gruppe und immer mehr müssen ihr Leben lassen.
Irgendwann trifft die Gruppe auf einen Ort, an dem Leben herrscht und sie müssen herausfinden, dass alles, woran sie geglaubt haben eine Lüge ist und das sie nichts anderes als die Versuchskaninchen einer höheren Macht waren.
Die Welt wurde nicht komplett zerstört. Chicago ist nur ein winziger Teil vom großen Ganzen. Tris und Tobias glauben endlich ein neues Zuhause gefunden zu haben, doch schon bald müssen sie herausfinden, dass es auch hier von Lügen und Intrigen nur so wimmelt.

Was kann ich noch groß sagen? Die Autorin hat mit dieser Reihe einfach eine unglaubliche Geschichte erschaffen.Ihr Schreibstil ist - genau wie in den ersten beiden Teilen - flüssig und fesselnd. Wenn man einmal drin ist, kann man das Buch gar nicht mehr zur Seite legen.

Band 3 ist sowohl aus Tris' als auch aus Tobias' Sicht geschrieben. Eine schöne Abwechslung und mir als riesigem Fan von Four hat es natürlich auch super gefallen, mal einen Blick in seinen Kopf zu werfen. 

In diesem Teil der Reihe passiert wieder einiges mehr als im zweiten, trotzdem gibt es nicht so viel Action wie in Band 1. Einige Dinge lösen sich auf und es wird viel erklärt. Die Spannung ist trotzdem die ganze Zeit über da und man möchte unbedingt wissen, was als nächstes passiert und wie es mit Tris und Four endet.

Da ich vor ca. einem Jahr gespoilert wurde, wusste ich schon, dass am Ende etwas passiert. Ich wusste nur nicht mehr, WEM es passiert, da ich mir den Namen nicht gemerkt habe, denn zu dem Zeitpunkt als ich gespoilert wurde, kannte ich die Reihe noch nicht, außer vom sehen.

Trotz allem hat mir das Ende den Boden unter den Füßen weggerissen und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich lange nicht mehr so hemmungslos geflennt habe, wie auf den letzten 30 Seiten dieses Buches. Ich konnte teilweise gar nicht mehr weiter lesen, weil ich so viele Tränen in den Augen hatte. Es hat mich einfach so unfassbar traurig gemacht und wird wohl auch noch lange Zeit in meinem Kopf herumspuken. 

Fazit: Obwohl ich das Ende furchtbar fand, hat mir das Buch alles in allem sehr gut gefallen. Tris und Four sind wunderbare Charaktere, die mir während der Reihe sehr ans Herz gewachsen sind. Sie sind schlau, mutig und stark. Das Buch ist spannend und hat mir sehr viel Spaß beim Lesen bereitet.


Das Buch erhält von mir fünf von fünf Eulen!



Kommentare:

  1. Huhu!
    schöne Rezi! Mir hat das Buch so gar nicht gefallen, ich hatte noch nie so ein starkes Bedürfnis ein Buch gegen die Wand zu schleudern und den Autor/in meine Meinung zu sagen, wie bei diesem Buch! Ich war einfach so dermaßen enttäuscht! Wie kann eine Trilogie, die so genial angefangen hat, so enden? Ich kann dihc auch verstehen, wenn du geflennt hast, bei mir hat die Wut überwiegt!
    Liebe Grüße,
    Rachel von www.chellushsbookworld.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh echt? Also so negativ fand ich das Buch nun wirklich nicht. Im Gegenteil, es hat mir fast genau so gut gefallen wie der erste Band. Lediglich die letzten... ich sage mal 50 Seiten fand ich einfach nur schrecklich.

      Löschen
  2. Hi! :)
    Ich bin wohl die Einzige, die dieses Buch richtig, richtig klasse findet. Auch das Ende! Klar, es kam unerwartet und war ja ziemlich krass und auch traurig, aber na ja Autoren snd eben einfach fiese Menschen! Nein, quatsch. :D Also ich fand es auch nicht unbedingt, dass Veronica Roth Tris sterben lassen hat, aber ich fand es verdammt mutig von ihr. Sie konnte ja wahrscheinlich schon ahnen, wie die Fans der Bücher darauf reagieren würden. Ich mochte, dass Ende auch, weil es sowas, also das die Protagonistin stirbt, auch noch nicht oft gab und außerdem - es kann eben nicht immer ein Happy End geben!
    Also ich fand das Buch richtig gut, es war sogar mein liebstes aus der Reihe ^^
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bekky, <3
      ich kann deine Meinung auch total gut verstehen und in großen und ganzen stimme ich dir sogar zu. Aber es hat mich einfach soo traurig gemacht. Ich habe mich so in diese Trilogie verliebt und dann SOWAS. :( Das hat mich einfach total fertig gemacht. Wobei - keine Frage - das schon mutig ist. Da hast du also schon Recht. Aber ich glaube der Rest, wie man es persönlich aufnimmt, ist dann wieder eine Frage des Geschmacks. :D

      Alles Liebe <3

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension. Ich war auch total hin und her gerissen vom dem Ende... Aber irgendwann habe ich für mich entschieden, dass ich es sehr gut fand. Tragisch, aber gut. Man kann eben nicht immer sein Leben riskieren und heil aus der Sache heraus kommen... Ein sehr realistisches Ende also... Und der Einblick wie sich die Leben von Four und den anderen entwickelt, das hat man bei Büchern ja auch nicht immer. Von daher fand ich den Abschluss sehr gelungen. Insgesamt hat mich die Reihe nur leider nicht so gepackt wie beispielsweise "Die Tribute von Panem".

    Liebe Grüße, Line
    www.line91blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen