Sonntag, 31. Dezember 2017

[Rezension] All for you - Sehnsucht

Meredith Wild - All for you - Sehnsucht

Originaltitel: On My Knees
Aus dem Englischen von: Stefanie Zeller
Reihe: 1 von 3
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 374 Seiten
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0588-5
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
Preis: 12,90€ [D]
Quelle: Verlag & Amazon

Kaufen: www.luebbe.de





Du bist alles für mich – das Gute, das Schlechte und jeder einzelne Augenblick dazwischen

Als Maya Jacobs und Cameron Bridge sich nach fünf Jahren zum ersten Mal wieder begegnen, ist es, als ob die Welt um sie herum zum Stillstand kommt. Damals waren sie ein Paar gewesen, verliebt und so glücklich. Aber als Cameron um Mayas Hand anhielt, musste sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen - und Nein sagen. Als sie sich jetzt erneut gegenüberstehen, sind die Gefühle von damals augenblicklich wieder da. Und auch die Leidenschaft. Doch kann es für ihre Liebe eine zweite Chance geben, wenn ihre gemeinsame Vergangenheit so voller Schmerz ist?




Ich habe dieses Buch gemeinsam mit Mella und Sonja gelesen.

Maya und Cameron waren sehr glücklich, als sie während der Collagezeit ein Paar waren. Trotz Fernbeziehung träumten sie von einer gemeinsamen Zukunft. Aber dann kam alles anders als geplant, Maya lehnte Camerons Hochzeitsantrag ab und sie sahen sich nie mehr wieder. Einige Jahre später stehen sie sich wieder gegenüber. Alte Gefühle kochen wieder hoch. Doch beide haben sich verändert. Hat ihre Liebe noch eine Chance?

Ich muss sagen, dass mir der Einstieg ins Buch gut gelungen und leicht gefallen ist. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der „damals“ spielt, als die Beiden noch ein Paar waren und wir erfahren, warum sie sich getrennt haben.
Danach geht es in der heutigen Zeit weiter. Das Buch ist abwechselnd aus Mayas und aus Camerons Sicht geschrieben, was mir gut gefallen hat.

Mayas mochte ich anfangs gerne, aber nach einiger Zeit ist sie mir ziemlich auf den Senkel gegangen, weil sie sich so sehr gegen alles gesträubt hat und immer wieder in Selbstmitleid versunken ist. Dabei hat sie auch jedes Mal zum Alkohol gegriffen. Schnell wird klar, dass sie süchtig ist und ein ziemliches Problem hat. Für meinen Geschmack hätte man noch ein bisschen mehr auf dieses Thema eingehen können. Hier hat mir ein wenig die Tiefe gefehlt.

Cameron mochte ich total gern. Er ist heiß und absolut liebenswürdig und ausnahmsweise auch mal kein Bad Boy/ Aufreißer oder arroganter Mistkerl, wie man sie ja häufig aus solchen Büchern kennt.
Er hat sein eigenes Fitnessstudio, was mal ein etwas anderes Setting gebracht hat, was mir erstaunlicherweise richtig gut gefallen hat.

Ein weiterer Kritikpunkt für mich ist, dass die ganze Zeit die Rede von einem Geheimnis von Maya ist. Ich habe immer wieder gerätselt, was dieses sein könnte und letztendlich ist es etwas total unspektakuläres und absolut nicht schlimmes gewesen. Das hat mich ein wenig enttäuscht und war in meinen Augen total übertrieben, dass man darum so viel Wind gemacht hat.




Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen, aber es gibt definitiv noch Luft nach oben. Ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht und war nach einiger Zeit etwas genervt von Maya. Trotzdem war es ein gutes, durchschnittliches New Adult-Buch, mit einer ganz netten Story und einem Happy End. Im nächsten Band geht es um Camerons Bruder und Mayas beste Freundin, auf dessen Geschichte ich schon sehr gespannt bin und ich denke, ich werde die Reihe auf jeden Fall fortsetzen.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkten!





Donnerstag, 21. Dezember 2017

[Rezension] Fighting to be free - Nie so begehrt


Kirsty Moseley - Fighting to be free - Nie so begehrt

Originaltitel: Worth Fighting For
Aus dem Engl. von: Christiane Meyer
Reihe: Band 2 von 2
Ausgabe: Klappenbroschüre
Seiten: 464 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch
ISBN: 978-3-9564-9734-6
Erscheinungsdatum: 13.11.2017
Preis: 12,99€ [D]
Quelle: www.harpercollins.de




Seit Jamie Cole die Liebe seines Lebens von sich gestoßen hat, ist er ein anderer Mann geworden. Ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft verstrickt er sich tiefer in die Bandenkriege der New Yorker Unterwelt. Doch plötzlich ist Ellie zurück. Obwohl es Jamie zu zerreißen droht, versucht er sich, von ihr fernzuhalten, um sie zu schützen. Jamie würde alles für sie tun. Aber seine Feinde haben nur darauf gewartet, dass er endlich eine Schwachstelle offenbart.



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Nochmals vielen Dank dafür.

Jamie und Ellie haben sich seit drei Jahren nicht mehr gesehen. Nachdem damals etwas vorgefallen ist und Ellie auf Reisen gegangen ist, kehrt sie nun auf Grund von einem schlimmen Ereignis zurück in die Staaten. Dort trifft sie wieder auf Jamie, der ihr damals das Herz gebrochen hat. Gibt es noch eine Chance für die Beiden?

Ich kann eigentlich nicht allzu viel zu diesem Buch sagen, da es sich ja um den zweiten Teil einer Reihe handelt, aber eins steht fest: dieses Buch war wahnsinnig toll!
Ich habe es innerhalb von nur zwei Tagen komplett verschlungen und habe in der Zeit so ziemlich jede Emotion verspürt. Wut, Trauer, Schmerz und Freude. Ich habe geweint, mitgefiebert, geschmunzelt, gelitten und war am Ende sehr happy. Auch wenn der Weg steinig war, so bin ich mit dem Ausgang dieser Geschichte sehr zufrieden.

Wie auch Teil 1 ist dieses Buch abwechselnd aus Ellies und Jamies Sicht geschrieben. Und beide haben eine absolut tolle Entwicklung gemacht. Von Band 1 bis zum Ende von Band 2 sind beide sehr reif und erwachsen geworden, haben mehr Lebenserfahrung gesammelt und sind an vielen Hindernissen vorbei gekommen, aber sind daran gewachsen, statt zu zerbrechen. Das ist mir sehr positiv aufgefallen!



Band 1 fand ich ja auch schon gut, aber Band 2 hat mir sogar noch besser gefallen. Das Buch war phasenweise sehr emotional und berührend und hat mich absolut mitgenommen. Auch die Spannung kam nicht zu kurz. Ein bisschen traurig bin ich nun auch, weil die Geschichte um Ellie und Jamie vorbei ist, aber wenigstens gab es ein Happy End. Sehr empfehlenswert für alle New Adult-Fans.


Das Buch erhält von mir 5 von 5 Punkten!






Für weitere Infos - klick aus Cover:

   
* Affiliate Links *



Mittwoch, 20. Dezember 2017

[Rezension] Cinderellas Prinzessin


Annie Laine - Cinderellas Prinzessin

Originalsprache: Deutsch
Reihe: -
Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Moments Verlag
Seiten: 280 S.
Erscheinungsdatum: 28. September 2017
ISBN: 9783962320089
Preis: 12,95€ [D]
Quelle: www.amazon.de
Bildrecht liegt beim Verlag





Charleen ist die reichste Tochter der Stadt. Die Prinzessin des millionenschweren Hoteliers steht ständig im Rampenlicht und unterliegt dem Druck, perfekt sein zu müssen, denn schließlich muss der Ruf ihrer Familie gewahrt werden.

Bei Ashley sieht das ganz anders aus. Sie hat drei Jobs und schmeißt mit ihren neunzehn Jahren den Haushalt ihrer Familie. Freizeit und Schlaf kommen dabei zu kurz, aber sie nimmt es in Kauf, um irgendwann ihrer kleinen Schwester ein besseres Leben zu ermöglichen und aus dem desolaten Haushalt verschwinden zu können.

Als die beiden auf dem Ball zu Charleens Geburtstag aufeinander treffen, ahnen sie noch nicht, dass sich diese folgenschwere Begegnung fast wie im Märchen von Cinderella entwickelt.



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

Charleen ist das reichste Mädchen der Stadt. Ihrem Vater gehört eine große Hotelkette und sie ist die Erbin, die demnächst in seine Fußstapfen treten soll. Auf ihrem Geburtstagsball lernt sie Ashley kennen. Sofort ist sie von der unbekannten Kellnerin fasziniert.
Ashley lebt mit ihrer kleinen Schwester bei ihrem Vater und ihren Zwillingsbrüdern. Sie stemmt alleine den gesamten Haushalt und hat mehrere Jobs um die Familie zu ernähren. Das alles tut sie nur, um ihre kleine Schwester zu schützen. Dann lernt sie die reiche und arrogante Charleen kennen, die sich für etwas besseres hält, nur weil sie zur High Society gehört. Trotzdem kriegt sie sie nicht mehr aus dem Kopf.

Zu aller erst: es handelt sich hierbei um ein Buch aus dem Gay Romance-Genre. Für mich war dies absolut nicht schlimm, aber trotzdem hätte ich es schön gefunden, es vorher zu wissen, da ich hiermit nicht gerechnet habe. Es wurde nirgendwo vorher erwähnt, aber da dieses Genre nunmal nicht für jedermann etwas ist, sollte man es meiner Meinung nach im Klappentext kennzeichnen.

Wir lesen abwechselnd aus Charleens und Ashleys Sicht. Der Einstieg ins Buch lief super und wir lernen beide Protagonistinnen unabhängig voneinander schnell kennen. Die ersten Seiten waren also noch okay, aber nach einigen Kapiteln war ich an einem Punkt, wo ich kurz davor stand, das Buch abzubrechen.

Ich muss zugeben, dass ich erst mal einige Tage verstreichen lassen musste, bis ich diese Rezension schreiben konnte, weil ich erst mal die Worte dafür finden musste. Denn leider ist dieses Buch mein persönlicher Flop 2017 geworden, was ich absolut schade finde.

Ashley war mir noch ein wenig sympathischer als Charleen, aber beide haben sich absolut unreif und naiv verhalten und ich konnte weder ihre Handlungen, noch ihre Gedankengänge nachvollziehen, ganz im Gegenteil, vieles war für mich absolut unlogisch und unverständlich. So zum Beispiel auch, dass Ashley sich auf Charleens Party als Junge verkleidet hat, was ich schon absolut bescheuert und unlogisch fand, aber noch besser: Charleen hat sich hemmungslos an sie/ihn heran gemacht und hat einfach nicht gemerkt, dass dieser „Kerl“ ein Mädchen ist, welches mit verstellter Stimme redet. Wie kann man sowas nicht merken?!?!?!

Charleen wurde mir mit der Zeit immer unsympathischer und sie hat sich selber dauernd mit ihren Gedanken und Taten selbst widersprochen. Anfangs erzählt sie uns wie sehr sie es liebt, die kleine Prinzessin für ihre Eltern zu sein, nur wenige Seiten später ist ihr Gedanke, dass sie das alles ja eigentlich gar nicht will und unzufrieden mit ihrem Leben ist. Dies ist nur ein Beispiel von vielen. Ich konnte mich also leider nicht mit ihr anfreunden.

Auch die Beziehung zwischen Charlie und Ash war für mich total unauthentisch. So hat zuvor doch alles dagegen gesprochen und nur wenige Seiten später war es dann die große Liebe. Speziell Charleen schien irgendwie nicht zu wissen, was sie denn nun will.
Des weiteren waren mir die Beziehungen der Charaktere untereinander ein echtes Rätsel. Man kannte sich nicht, redete aber miteinander, als wäre man jahrelang befreundet und auf einmal standen sich Personen nahe, die gar nichts miteinander zu tun hatten.

Ich habe mich manchmal echt gefragt, ob dieses Buch überhaupt ein Lektorat durchwandert hat, denn es gab wirklich unglaublich viele Rechtschreibfehler, aber auch Buchstabendreher. Wenn das hin und wieder mal passiert, habe ich da absolut kein Problem mit, aber hier hat es wirklich Überhand genommen. Der Schreibstil hat mir anfangs auch überhaupt nicht gefallen, das wurde zum Ende hin aber ein wenig besser, man konnte merken, dass die Autorin Fortschritte gemacht hat.

Ich habe echt mit mir gehadert, wie viele Sterne ich dem Buch gebe und letztendlich habe ich mich dann doch für ganze 2 Sterne entschieden, bloß weil mir die Wendung zum Ende hin ganz gut gefallen hat. Aber im allgemeinen bin ich leider sehr, sehr enttäuscht worden und werde daher wahrscheinlich erstmal kein weiteres Buch der Autorin lesen.


Das Buch erhält von mir ganz knappe 2 von 5 Punkten!






Sonntag, 17. Dezember 2017

[Neuzugänge] November 2017 | 1. + 2. Woche


Anfang November habe ich mal wieder bei Rebuy bestellt (ein wenig aus Frust, denn wir waren zu dem Zeitpunkt in Holland & ich hatte so große Lust Bücher zu shoppen, sodass ich dann auf Online bestellen zurück greifen musste), aber es gab auch noch ein paar andere Neuzugänge wie zum Beispiel Rezensionsexemplare. Aber seht selbst:

1. Woche: 01. - 05. November

  1. Malin Persson Giolito - Im Traum kannst du nicht lügen (RE)
  2. Lily Oliver - Träume, die ich uns stehle (RE)
  3. Heika Abidi - Marrakesh Nights (TT)
  4. Anna Katmore - Teamwechsel (gg)
  5. Diana Fey - Kotzt du noch oder lebst du schon? Mein Leben mit Bulimie (reBuy)
  6. John Green & Co - Tage wie diese (reBuy)
  7. Nicholas Sparks - Das Leuchten der Stille  (reBuy)
  8. Nicholas Sparks - Zeit im Wind (reBuy)
  9. Stephanie Perkins ( Hrsg) - My True Love Gave To Me (reBuy)
  10. Kate de Goldi - Die Anarchie der Buchstaben (reBuy)


2. Woche: 06. - 12. November

 
  1. Colleen Hoover - Nur noch ein einziges Mal
  2. Catherine Rider - Kiss me in Paris
  3. S. E. Durrant - Der Himmel über Appleton House (gg)
  4. Ulla Scheler - Und wenn die Welt verbrennt (gg)
  5. Brigid Kemmerer - Der Himmel in deinen Worten (RE)
  6. Kirstey Moseley - Fighting to be free - Nie so begehrt (RE)
  7. Emma Heatherington - Zehn Wünsche bis zum Horizont (RE)

RE = Rezensionsexemplar | gg = gebraucht gekauft | TT = Tauschticket



Kennt ihr schon eins der Bücher? :)



Freitag, 15. Dezember 2017

[Rezension] Der Himmel in deinen Worten


Brigid Kemmerer - Der Himmel in deinen Worten

Originaltitel: Letters To The Lost
Aus dem Amerikanischen von: Henriette Zeltner
Reihe: Band 1 von 2
Ausgabe: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Seiten: 352 Seiten
Verlag: HarperCollins
ISBN: 978-3-9596-7731-8
Erscheinungsdatum: 13.11.2017
Preis: 16,00€ [D]
Quelle: www.harpercollins.de





Immer hat Juliet Briefe an ihre Mutter geschrieben – selbst nach deren Tod vor Monaten hinterlässt sie ihr Nachrichten am Grab. Eines Tages findet sie eine Antwort: von einem Jungen, der genauso verzweifelt ist wie sie. Spontan schreibt sie zurück, und der Gedankenaustausch wird ihr zunehmend wichtiger. Doch dann erfährt Juliet, wem sie ihre tiefsten Gefühle offenbart hat. Sie kann nicht fassen, dass die Worte, die sie so berührt haben, von einem Loser wie Declan stammen. Oder ist seine raue Fassade nur ein Schutz, hinter dem sich eine verletzliche Seele verbirgt?



Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür!

Juliet hat auf tragische Weise ihre Mutter verloren. Sie kam bei einem Autounfall ums Leben und von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie es war. Aber eins bleibt gleich: Nach wie vor schreibt Juliet ihr Briefe und hinterlässt diese an ihrem Grab. Eines Tages hat sie eine Antwort erhalten. Von Declan. Aber Declan ist vorbestraft, aggressiv und ein absoluter Außenseiter. Das ausgerechnet er sie versteht, hätte Juliet niemals für möglich gehalten.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig. Obwohl die Seiten relativ dünn sind und die Schrift sehr klein geschrieben ist, bin ich nur so durch die Geschichte geflogen. Die ersten 150 Seiten waren teilweise etwas schleppend, aber spätestens dann war ich voll im Geschehnis drin und habe das Buch verschlungen.

Beide Charaktere haben mir gut gefallen. Wir lesen abwechselnd aus Juliets und aus Declans Sicht und jedes Kapitel beginnt mit einem Brief bzw. später mit einer E-Mail des jeweils anderen, sodass wir direkt als erstes erfahren, was er oder sie über den Inhalt denken. Beide Charaktere haben einiges erlebt, wobei mir Declans Schicksal noch etwas näher gegangen ist, als das von Juliet. Ich habe mitgefiebert, bis die beiden endlich herausgefunden haben, wer der andere ist, da man es als Leser schon von Anfang an weiß.

Auch Juliets beste Freundin Rowan und Declans bester Freund Rev waren total tolle Charaktere, von denen ich gerne noch mehr lesen würde. Umso mehr freue ich mich, dass im kommenden Jahr ein zweiter Teil erscheinen wird, in dem es unter anderem um Rev als Protagonisten geht.

Was mir außerdem gut an diesem Buch gefallen hat ist, dass es keine Liebesgeschichte war, die im Fokus stand. Es ging um so viel mehr: um Verlust, Trauer, Wut, Freundschaft, Familie und Verständnis. Was es heißt, wirklich verstanden zu werden und wie sehr geteiltes Leid den Schmerz lindert. Diese Botschaft ist richtig toll und gut beschrieben worden.



Ein sehr tiefgründiges, nachdenklich stimmendes und berührendes Jugendbuch, mit einem angenehmen Schreibstil, zwei liebenswerten Protagonisten und zwei harten Schicksalen, welches mir sehr gut gefallen hat. Hätte es nicht zu Beginn ein paar Längen gegeben, hätte mir das Buch noch besser gefallen, aber trotzdem kann ich es uneingeschränkt weiter empfehlen und ich freue mich sehr auf das nächste Buch der Autorin, welches ich auch auf jeden Fall lesen möchte.


Das Buch erhält von mir 4 von 5 Punkten!





Für weitere Infos - klick aufs Cover:


* Affiliate Links *



Donnerstag, 14. Dezember 2017

[Rezension] Kein Ort ohne dich


Nicholas Sparks - Kein Ort ohne dich

Originaltitel: The Longest Ride
Aus dem Amerikanischen von: Astrid Finke
Reihe: -
Ausgabe: Taschenbuch
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-41840-0
Erscheinungsdatum: 09.03.15
Preis: 9,99€ [D] | 10,30€ [A]
Quelle: www.randomhouse.de





Der 91-jährige Ira steht nach einem schweren Unfall an der Schwelle des Todes. Nur die Erinnerungen an seine verstorbene Frau Ruth halten ihn am Leben. Währenddessen kämpfen Luke und Sophia, ein junges Paar, um ihre Liebe: Sie sind so verschieden, dass eine gemeinsame Zukunft kaum vorstellbar ist. Können sich die beiden Generationen gegenseitig retten?



Ich habe dieses Buch in einer Leserunde mit zwei weiteren Mädels angefangen zu lesen. 

In diesem Buch verfolgen wir parallel zwei Liebesgeschichten, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben und erst am Ende an einem Punkt aufeinander treffen. Dies fand ich zuerst verwirrend und bin dadurch immer wieder raus gekommen, aber nach einiger Zeit habe ich mich daran gewöhnt.

Das Buch ist insgesamt aus drei Sichten geschrieben. 
Da haben wir zum einen den alten Mann Ira, der einen Autounfall hatte und nun im Graben liegt. Er wartet verzweifelt darauf, dass Hilfe kommt, aber vergeblich. Da erscheint ihm seine verstorbene Frau Ruth und gemeinsam durchleben sie ihre Beziehung, die sich durch fast ihr gesamtes Leben zog. 
Zum anderen lesen wir aus der Sicht von Sophia und aus der Sicht von Luke. Beide sind relativ jung, Anfang 20. Sophia geht ans Collage und möchte bald nach New York gehen, um dort an einer Kunstakademie zu arbeiten. Luke lebt mit seiner Mutter auf einer Farm und arbeitet dort. Die beiden sind von Grund auf unterschiedlich und doch verlieben sie sich ineinander. Aber hat ihre Beziehung überhaupt eine Chance? Denn Luke hat ein Geheimnis vor Sophia und außerdem nicht vor, die Ranch zu verlassen und seine Mutter mit Geldproblemen alleine zurück zu lassen. Wird Sophia ihren großen Traum für Luke aufgeben? Oder finden sie eine andere Möglichkeit? Das müsst ihr selbst lesen.

Dies war mein zweites Buch von Nicholas Sparks, wobei das erste schon einige Jahre zurück liegt. Der Schreibstil war angenehm und flüssig, allerdings gab es zwischendurch einige Längen, die mir etwas zu langweilig waren, die man auch hätte kürzen können. 

Ich bin irgendwann einfach nicht mehr voran gekommen, weil es so langatmig war und ich nach 10 Seiten das Gefühl hatte, ich hätte 50 gelesen, weil es sich so gezogen hat. Ich bin dann auf das Hörbuch umgestiegen, was für mich persönlich eine gute Entscheidung war, denn ab dann hat mir die Geschichte auch wieder besser gefallen und ich kam (gefühlt) schneller voran.



Die Idee, zwei unabhängige Liebesgeschichten miteinander zu verknüpfen hat mir gut gefallen. Das Buch hat mich an einigen Stellen sehr berühren können, auch wenn ich nicht geweint habe. Am Ende lief das ganze auf eine Kette von Zufällen hinaus, die mir ein bisschen zu übertrieben waren, auch wenn es eine gute Idee und eine nette Kreuzung von Ira und Ruth und Sophia und Luke war. Aber ein bisschen weit hergeholt war es dann doch. Trotzdem eine bzw. zwei schöne Liebesgeschichten und definitiv nicht mein letztes Buch von diesem Autor.


Das Buch erhält von mir 3 von 5 Punkten!