Donnerstag, 12. Januar 2017

[Rezension] In Liebe, Brookyln

Lisa Schroeder - In Liebe, Brooklyn

Originaltitel: Chasing Brooklyn
Aus dem Amerikanischen von: Jessika Komina & Sandra Knuffinke
Reihe: -
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 432 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7057-9
Erschienen: 2011
Preis: 13,95€ [D] | 14,40€ [A]
Quelle: http://www.loewe-verlag.de



Inhalt:

Lieber Lucca,

ich vermisse dich.
Ich vermisse deine Augen und
die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen
ich mich gefühlt habe bei dir.
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen,
mein Leben lang.

In Liebe,
Brooklyn

Eine ergreifende und dramatische Liebesgeschichte mit Sogwirkung, fesselnd und einfühlsam geschrieben. Durch die freie Versform schafft es die Autorin, die Emotionalität der Geschichte noch zu verstärken.

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich als Hörbuch gelesen.

Ein Jahr ist seit Luccas Tod vergangen. Noch immer hat Brooklyn sehr unter dem Verlust ihres Freundes zu kämpfen. Auch Luccas Bruder Nico ist noch nicht darüber hinweg.
Als sich dann auch noch Luccas bester Freund Gabe aus Schuldgefühlen das Leben nimmt, weiß Brooklyn nicht mehr wohin mit ihrem Kummer. Sie wird von schrecklichen Alpträumen geplagt. Da erhält Nico auf einmal Botschaften aus dem Jenseits, die ihm zu verstehen geben, dass Brooklyn seine Hilfe braucht. Kann er Brooklyn retten, bevor sie zerbricht

Leider bin ich von dieser Geschichte ziemlich enttäuscht worden. Ich habe wirklich mehr erwartet. Leider sind weder großartige Gefühle noch Spannung bei mir angekommen.
Ich habe mich weder in Brooklyn, noch in Nico hineinversetzen können.

Ich hätte mir einfach viel mehr Emotionen bei so einer Geschichte gewünscht. Diese blieben mir aber leider viel zu flach, als dass sie mich hätten erreichen können. Zudem fand ich die Geschichte stellenweise viel zu langatmig und langweilig, es hätte noch mehr passieren müssen. Ich habe die ganze Zeit gewartet und dachte, jetzt müsse endlich mal was kommen. Vergeblich!

Die Geschichte wird abwechselnd aus Brooklyns und aus Nicos Sicht erzählt. Zudem schreibt Brooklyn Briefe an ihren verstorbenen Freund, welche mich noch mit am meisten angesprochen haben.

Fazit: Leider für mich nicht überzeugend. Es sind keine Emotionen rübergekommen und zeitweise war mir die Geschichte zu langweilig und nichtssagend. Das Ende der Geschichte war zu vorhersehbar und damit auch nicht wirklich spannend oder verwunderlich. Für mich ist dieses Buch daher leider ein Flop.


Das Buch erhält von mir 2 von 5 Eulen!









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen